"Die Pflege eines echten Weihnachtsbaums erfordert mit Sicherheit viel Mühe und Hingabe, Die Erde im Topf muss feucht bleiben und der Baum an einem hellen Ort stehen.
So kann nach der Weihnachtszeit dem Baum neues Leben garantiert werden, zum Beispiel durch Anpflanzen im Garten oder durch Spenden an Sammelstellen, die von Baumschulen, der Gemeinde und dem Forstkorps benannt werden können."

 

Es geht darum, Konsumverhalten in einen positiven Kreislauf zu verwandeln, der alle befriedigt.

 

"Ja, denn die Auswahl des Weihnachtsbaums ist eine «kleine Aktion, die in Wirklichkeit aber zu einem wichtigen Teil werden kann, um unseren Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu leisten und den Markt ökologischer zu gestalten."

 

Und wenn das Jahr 2021 zu Ende geht, um ökologisch bei der Wahl des traditionellen Weihnachtsbaums zu sein, hier sind die vier einfachen Regeln, die wir befolgen können:

 

1) vermeiden wir die Plastikbäume;

 

2) Wir lesen das Etikett genau dort, wo die Informationen über die Herkunft des Baumes stehen, gegebenenfalls spezialisierte Kulturen, Nationalität, Alter des Baumes und Nichtbestimmungsort für die Wiederaufforstung; um genetische Vermischungen und damit Schäden an einheimischen Arten zu vermeiden;

 

3) Besser sind Bäume aus dem Land, in dem man lebt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Auswirkungen auf die Umwelt in Bezug auf schädliche Emissionen umso geringer sind, je näher der Ort des Anbaus oder der Wald ist, aus dem er stammt;

 

4) Nach den Feiertagen versuchen wir, den Baum richtig zu entsorgen.

Neu einpflanzen ja, aber vorsichtig, keine Nadelbäume einpflanzen, deren Herkunft man nicht kennt, Probleme mit genetischer Verschmutzung könnten entstehen. Am besten pflanzt man es im eigenen Garten (wer es hat), vorausgesetzt natürlich, man lebt an einem Ort, an dem die richtigen klimatischen Bedingungen herrschen. Für den Fall, dass wir den Baum nicht lebendig halten können, gibt es ein paar Baumschulen, die ihn nach den Feiertagen abholen und ihn für uns bis zum nächsten Jahr aufbewahren. Alternativ können Sie Ihre Gemeinde kontaktieren, um zu erfahren, ob Sie Auslieferzentren oder Abholprogramme eingerichtet haben.

Eine weitere Lösung besteht darin, den Baum zu recyceln, indem er Kompost erhält, d. h. Erde, die durch Zersetzung und biologische Umwandlung organischer Stoffe in einem kontrollierten Kreislauf gewonnen wird, der als ökologischer Bodendünger verwendet wird; oder indem man aus organischem Material gewinnt, das unter Pflanzen als Schutzschicht verwendet wird, um Unkräuter zu vermeiden, aber auch um in den Sommermonaten die rasche Verdunstung des Wassers zu verhindern.

 

Ein guter Gedanke an nachhaltiges Leben für 2021, das gerade erst begonnen hat.

 

 

Se ti piace, condividi questo articolo:

Possiamo esserti di aiuto?

Chiedici un consiglio e risponderemo a tutte le tue domande:

Contattaci

Se hai già un'idea del lavoro da svolgere, richiedi un preventivo o un sopralluogo gratuito:

Preventivo
Arboswiss WhatsApp